Blogbeitrag

Teil 1: Interkulturelle Kompetenzen – wichtiger denn je – nicht nur für Angestellte in Flüchtlingsstellen

von

Menschen formen eine Landkarte

Die Auswanderung in ein fremdes Land ist für viele Menschen, die in ihrem Heimatland von existenziellen Bedrohungen, wie z. B. Krieg, Hungersnot oder auch Naturkatastrophen betroffen sind, der letzte Ausweg. Oftmals ist es aber auch einfach die Hoffnung auf bessere wirtschaftliche Bedingungen, die Menschen zum Verlassen Ihrer Heimat bringt.

Integration in ein fremdes Land bedeutet, sich dauerhaft und rechtmäßig in die Gesellschaft eines Landes zu einzugliedern. Dazu zählen Chancengleichheit und die tatsächliche Teilhabe am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben. Um sich erfolgreich zu integrieren, braucht man häufig Unterstützung, um sich zurechtzufinden, die Regeln und Werte des Landes zu verstehen und seine eigenen Möglichkeiten zu erfahren.

Aber nicht nur in Erstberatungsstellen kommen Angestellte mit Themen wie kulturelle Besonderheiten, Fragen aus dem Asylrecht, Migration und Integration, Konfliktmanagement etc. in Berührung. Insgesamt sind alle Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft von Integrationsprozessen betroffen. Der Bedarf an Personal, welches über interkulturelles Know-how verfügt, steigt stetig. In unserer Kurz-Serie zeigen wir Ihnen, inwieweit und weshalb diese Kenntnisse im Behördenalltag und im Bildungssektor wichtig und notwendig sind.

Wir machen Sie fit, um andere zu unterstützen

Frau berät ausländische Frau mit Kopftuch am Computer
©Mila Supinskaya Glashchenko/Shutterstock.com

In unserer Weiterbildung zum/zur Integrations- und Migrationsberater/in vermitteln wir Know-how rund um die Themenbereiche Asyl und Migration und versetzen unsere Teilnehmer/innen in die Lage, Asylsuchende und Migrant/innen zu beraten, ihnen Möglichkeiten und Perspektiven aufzuzeigen. Zugleich geben wir ihnen Fachwissen an die Hand, welches sie zu kompetenten Begleitern für all die Menschen macht, die in unser Land kommen und hier Zuflucht suchen, arbeiten und leben wollen.

Inhalte unserer modularen Weiterbildung sind:

  • Integrationsabläufe und rechtliche Grundlagen des Aufenthalts- und Asylrechts
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Grundlagen der Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Grundlagen der Beratung
  • Projektmanagement

Alle Themenbereiche können nach Bedarf auch einzeln belegt und auch individuell mit anderen Modulen aus unserem großen Portfolio interessanter und aktueller Weiterbildungen kombiniert werden. Ausführliche und weitere Informationen rund um unsere Weiterbildung zum/zur Integrationsberater/in und Migrationsberater/in finden Sie hier.

Haben Sie Interesse an unserer Weiterbildung zum/zur Integrationsberater/in und Migrationsberater/in? Gern beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch bei uns vor Ort, telefonisch oder online. Vereinbaren Sie hierzu einen Beratungstermin unter der 0800 0301111 oder schreiben Sie uns an info@indisoft-weiterbildung.de.

In unserem 2. Teil der Reihe gehen wir auf die Arbeit in Einrichtungen ein, die in den Prozess der Aufnahme, Betreuung und Begleitung von Migranten und Flüchtlingen involviert sind und wie hier interkulturelle Kompetenzen von Vorteil sind.

Zurück