Blogbeitrag

Tagesseminar zum Thema "Diversity"

von Agnieszka

Was ist "Diversity Management" überhaupt?

Durch gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends verändert sich die Arbeitswelt unentwegt. Nicht nur die digitale Transformation trägt zu erheblichen Veränderungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei, es verändern sich auch Abläufe, Strukturen und die Organisation innerhalb von Unternehmen. Dies wird auch im Personalmanagement deutlich.

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung, des demografischen Wandels, aber auch wegen der wirtschaftlichen Veränderungen und eines stetigen Wertewandels arbeiten in Unternehmen verschiedene Menschen zusammen: Mitarbeiter unterschiedlichen Geschlechts und Alters, aus verschiedenen Kulturen, mit vielfältigen Überzeugungen, Weltanschauungen und Fähigkeiten. Diese Vielfalt und Verschiedenheit der Mitarbeiter können positive Auswirkungen für Unternehmen haben. Denn so verschieden die Menschen auch sind, sind ihre Ziele die gleichen, entsteht eine Vielfalt, die letztlich sogar größere Unternehmenserfolge erzielen kann.

Um diese Vielfalt zu stärken und für sich einzusetzen, beschäftigen sich zahlreiche Unternehmen heute mit dem sogenannten Diversity Management. Die Dimensionen sind vielfältig, wie beispielsweise das Alter, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die Religion, die Weltanschauung, die geistigen und körperlichen Fähigkeiten, die nationale Herkunft oder die soziale Herkunft.

Ablauf und Inhalt des Diversity-Seminars bei indisoft

Unsere Dozentin Gabriele Maria Gerlach hat interessierten Teilnehmern aus den Fachbereichen Integrations- und Migrationsberater, Projektmanagement und Sprachen in einem Tagesseminar erste Einblicke in das Thema Diversity gegeben. Ziel des Seminars war die Stärkung des Bewusstseins der Teilnehmer für die vorhandene Vielfalt, die Sensibilisierung für Vorurteile und Benachteiligung sowie die Vermittlung von Tipps für den Umgang mit unterschiedlichen Menschen sowohl im privaten als auch im beruflichen Alltag.

Durch verschiedene Trainingsmethoden, Übungen, Handlungstools und Arbeitsmaterialien bekamen die Teilnehmer einen ersten Einblick in bestimmte Handlungskompetenzen, die sie im Umgang mit der Vielfalt von Menschen innerhalb einer Organisation zielgerichtet einsetzen können.

Mithilfe von Fragebögen, Hörspielen und Übungen konnten die Teilnehmer zu allererst ihre eigene unbewusste Einstellung zum Thema testen sowie Verständnis für die eigene kulturelle Identität entwickeln. Ein darauf folgender Austausch mit den anderen Teilnehmern zeigte, dass aufgrund eigener Erfahrungen jeder über bestimmte Vorurteile, Einstellungen und Denkweisen verfügt. Durch Präsentationen, Videos und verschiedene Beispiele aus der Praxis untermauerte die Trainerin diese Tatsache zusätzlich. Durch verschiedene Partner-, Team- und Positionier-Übungen konnten die Teilnehmer im Anschluss vorgegebene Situationen analysieren und Handlungsmöglichkeiten erörtern.

Feedback der Teilnehmer

Die Teilnehmer waren sich alle einig, dass das Tagesseminar zu einer selbstkritischen Reflexion ihrer eigenen Einstellung und ihres daraus resultierenden Verhaltens beigetragen hat. Ein Teilnehmer aus der Weiterbildung „Prozess- und Projektmanager“ ist der Meinung, dass ihm der Kurs einen Anreiz gegeben hat, sein unbewusstes „Schubladendenken“ für die Zukunft zu ändern. Für einen angehenden „Integrations- und Migrationsberater“ sollte "das Thema in Unternehmen unbedingt ausgebaut werden, indem jemand die Situation immer im Auge behält".

Über Gabriele Maria Gerlach

Die erfahrene Diversity-Trainerin, Managerin und Beraterin Gabriele Maria Gerlach arbeitet bei indisoft in Berlin als Dozentin in den Bereichen Medien und Kommunikation.

Nach ihrem Geografie- und Soziologie-Studium hat sie über 10 Jahre als Qualitäts- und Umweltmanagementbeauftragte, Inhouse-Trainerin und Führungskraft beim Umweltdienstleister URS Corporation (heute AECOM) gearbeitet. Nach einem weiteren Studium im Bereich Journalismus absolvierte sie zusätzlich eine Ausbildung zur Diversity-Trainerin.

Heute ist sie selbstständig und engagiert sich beim Beratungs- und Trainingsanbieter „living diversity“ für die Themen Gender und Sexismus, diskriminierungsfreie Kommunikation sowie interkulturelle Kompetenz mit den Trainingsschwerpunkten Organisationsentwicklung, Konfliktmanagement sowie Führungs- und Teamarbeit.

Zurück