Jobcoaching
©racorn/Shutterstock.com

Jobcoaching

Jobcoaching

Wozu brauche ich ein Jobcoaching?

Es gibt viele Gründe, weshalb man ein Coaching braucht, z.B wenn man:

  • sich unsicher ist, was man beruflich machen möchte
  • sich beruflich verändern will
  • Mobbing und andere ähnliche Erfahrungen gemacht hat
  • immer wieder den Job verliert
  • lange arbeitslos war und sich nichts mehr zutraut
  • sich richtig bewerben lernen möchte
  • Ängste ablegen möchte

Was ist Jobcoaching?

Ein Jobcoaching ist eine von der Agentur für Arbeit und den Jobcentern finanzierte Maßnahme, die es Arbeitsuchenden erleichtern soll, sich leichter in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dabei wird im Rahmen von Coachings dem Arbeitssuchenden geholfen,

  • sich beruflich zu orientieren
  • neue Berufsmöglichkeiten zu entdecken
  • Bewerbungsunterlagen zu optimieren
  • Vorstellungsgespräche zu üben

aber auch

  • vorangegangene Krisen im Berufsleben zu identifizieren und zu analysieren
  • Unsicherheiten zu bewältigen
  • Blockaden aufzulösen.

Ein Coaching betrachtet den Menschen in seiner Gesamtheit, analysiert seine persönliche Lebenssituation, Erfahrungen, Stärken sowie Interessen und entwickelt hieraus eine Strategie, um den passenden Beruf zu finden.

Was geschieht im Coaching?

Ein Einzelcoaching findet im vertraulichen Rahmen eines Gesprächs zwischen Teilnehmer und Jobcoach statt. Zehn Termine à 90 min bieten dem Teilnehmer die Chance sich und seine Kompetenzen kennenzulernen, realistisch einzuschätzen und mit seinen Schwächen besser umzugehen.

Darüber hinaus steht die Auseinandersetzung mit dem eigenen Sozialverhalten ebenfalls im Vordergrund, indem geprüft wird, in wie weit Social Skills vorhanden oder ausbaubar sind.

Heutzutage entscheiden sich Arbeitgeber nicht mehr nur für Kandidaten mit guten Qualifikationen, sondern in erster Linie für Personen mit hoher sozialer Kompetenz. Diese allein lässt sich nicht immer bereits im Vorstellungsgespräch feststellen, jedoch im Verlauf der ersten Wochen des Beschäftigungsverhältnisses.

Zur sozialen Kompetenz zählen, u.a. Zeitmanagement sowie die Kommunikations-, Kritik- und Durchsetzungsfähigkeit. Der Prozess zur Stärkung der sozialen Kompetenz beginnt mit der Selbstreflexion.

Selbstreflexion steht im gesamten Coaching-Prozess im Mittelpunkt und führt letztendlich dazu, dass der Teilnehmer sich genauer kennen lernt, mit all seinen Stärken, Potentialen und Schwächen. Er lernt aber auch seine Umgebung genauer zu beobachten und das Verhalten der anderen richtig zu interpretieren.

Im Coaching geht es also nicht nur darum berufliche Ziele zu definieren, sondern die Komponenten zu betrachten, die das Erreichen dieser Ziele überhaupt möglich machen. Dazu gehört eben auch die Förderung der sozialen Kompetenzen.

Als zukunftsorientierter Prozess wird nach Lösungen für bestimmte Konflikte und Verhaltensweisen gesucht. Dabei wird die Vergangenheit analysiert, um Strategien für die Zukunft zu entwickeln.

Viel wichtiger jedoch ist es für den Coaching-Prozess das Jetzt zu begreifen und neue Wege für die Zukunft zu entwickeln. Neue Wege zu beschreiten, erfordert allerdings auch die Bereitschaft sich auf Veränderungen einzulassen. Einigen Menschen fällt es leichter sich zu verändern, anderen weniger.

Die Bereitschaft wird hierfür geweckt, indem Einstellungen, Werte und Glaubenssätze analysiert werden und dabei Erkenntnis und Verständnis neuen Boden für Entwicklung schaffen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Coaching ein Prozess ist, bei dem die Stärken und Schwächen analysiert werden und in eine persönliche Lebens- und Berufsstrategie integriert werden.

Wer kann ein Jobcoaching beantragen?

Ein Coaching kann jeder ALG-I-Empfänger beantragen, der mindestens sechs Wochen innerhalb der letzten drei Monate arbeitslos war.

ALG-II-Empfänger können grundsätzlich auch einen AVGS-Gutschein für ein Coaching bekommen, allerdings liegt die Zusage hierfür im Ermessen des Arbeitsvermittlers.

Wie beantrage ich ein Coaching?

Nach dem Erstgespräch mit einem Jobcoach oder Bildungskoordinator erhalten Sie ein Angebot, das Sie Ihrem Arbeitsvermittler im Jobcenter oder in der Agentur für Arbeit vorlegen.

Stimmt der Arbeitsvermittler dem Jobcoaching zu, wird er Ihnen einen AVGS-Gutschein (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein nach §45 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1, Nr. 2, Nr. 4 SGB III) ausstellen, den Sie uns dann zur weiteren Bearbeitung vorlegen. Von uns ausgefüllt, legen Sie diesen Ihrem Arbeitsvermittler vor.

Sobald Sie den Bewilligungsbescheid erhalten, kann das Coaching beginnen und Sie bekommen von uns einen Vertrag!

Besteht nach Ablauf des Coachings weiterer Coaching-Bedarf kann ein weiteres Coaching beantragt werden. In einigen Fällen wird dann auch ein Gruppencoaching empfohlen, um die Sprach- und EDV-Kenntnisse zu vertiefen, sich in einem Berufszweig zu erproben oder bei einer beabsichtigten Existenzgründung die erforderlichen Kenntnisse – vom Konzept, über die Finanzierung bis hin zu den juristischen Bedingungen und Unternehmensformen – kennenzulernen.

Wann kann ein Jobcoaching durchgeführt werden?

Es empfiehlt sich im Vorfeld einer Weiterbildung oder Umschulung ein Coaching durchzuführen, um das berufliche Ziel genau zu konkretisieren.

Ansonsten kann ein Jobcoaching auch parallel zu einer Fortbildung oder Umschulung stattfinden. Dieser Zeitpunkt eignet sich insbesondere dann, wenn potentielle Arbeitgeber identifiziert, Anschreiben verfasst und Vorstellungsgespräche geübt werden sollen. Ebenfalls hilfreich ist dieser Moment, um eventuelle „Altlasten“ und „Blockaden“ loszuwerden, um mit neuer Motivation und Fähigkeiten selbstbewusst eine neue Etappe zu beschreiten.

Jobcoaching für ausländische Fachkräfte

Personen mit Migrationshintergrund, die noch keine oder wenig Berufserfahrung in Deutschland haben, können durch ein Jobcoaching lernen:

  • Wie sie ihre Kompetenzen nutzen
  • Berufliche Möglichkeiten zu entdecken
  • Wie man Arbeitgeber findet
  • Wie man sich in Deutschland bewirbt
  • Anschreiben und Bewerbungsunterlagen für den deutschen Arbeitsmarkt zu erstellen
  • Sich richtig auf Vorstellungsgespräche vorzubereiten
  • Auf welche sozialen Kompetenzen am Arbeitsplatz geachtet wird

In den Coachings wird der Teilnehmer auf den deutschen Arbeitsmarkt intensiv vorbereitet, so dass er sich in Zukunft selbstständig und eigenverantwortlich bewerben kann.

Für eine persönliche Beratung rufen Sie uns kostenfrei unter 030 390491-0 an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@indisoft-weiterbildung.de. Wir beraten Sie gern!